Unser Schulprogramm (Auszüge):

Unser Leitziel:
"In der Gemeinschaft lernen bedeutet gemeinsam dazulernen"

Schulalltag
Sch�lerinnen und Sch�ler, deren sonderp�dagogischer F�rderbedarf im Bereich "emotionale/soziale Entwicklung" an der Schule "Am Leubnitzbach" - F�rderschule f�r Erziehungshilfe realisiert wird, sind zum Erlernen normgerechter und erw�nschter Verhaltensweisen auf eine strukturierte und konsequente Lernumgebung angewiesen. Eine klare Tagesstruktur und klare Regeln f�r das gemeinsame Lernen erleichtern das Zusammenleben und erm�glichen direkte Verhaltensr�ckmeldungen. Es ist deshalb notwendig, dass P�dagogen und Sch�ler die Regeln kennen und einhalten. Wir unterst�tzen unsere Sch�ler bei der Reflexion ihres Verhaltens durch zeitnahe Auswertung und durch Aufzeigen alternativer Verhaltensweisen.

Sonderp�dagogische F�rderung
Sonderp�dagogische F�rderung bedeutet an unserer Schule f�r Erziehungshilfe Bildung und Erziehung in Einklang zu bringen. Klare Regeln und Normen im Unterricht geben unseren Sch�lern Halt und Sicherheit und erm�glichen einen erfolgreichen Unterricht. So zum Beispiel:

  • Morgenkreis in den Klassen 5/6
  • Ritualisierungen wie t�gliche �bungen
  • gemeinsame Kontrolle und Auswertung des Verhaltens
  • gemeinsames Setzen von Lern- und Verhaltenszielen
Im F�rderunterricht wird auf folgende Schwerpunkte geachtet:
  • Verbesserung des Sozialverhaltens (Aufbau sozialer Kompetenzen und Selbstkompetenzen)
  • Verbesserung der Konzentrations- und Entspannungsf�higkeit
Um jedem Sch�ler eine optimale F�rderung zu gew�hren, wird zu Beginn des Schuljahres ein individueller F�rderplan erstellt. Die Voraussetzung f�r eine individuelle F�rderung ist die genaue Beobachtung und Analyse der F�higkeiten und Fertigkeiten in den Bereichen Wahrnehmung/Motorik, Lern- und Arbeitsverhalten sowie soziale und emotionale Entwicklung. Daraus lassen sich die Entwicklungsfelder und sonderp�dagogischen Ma�nahmen ableiten, die den Sch�ler bei der Verhaltens�nderung unterst�tzen k�nnen. Der F�rderplan tr�gt einen l�sungsorientierten Charakter.

Unterricht und Unterrichtsmethodik
Jeder P�dagoge an unserer Schule versteht die konsequente Umsetzung der g�ltigen Mittelschullehrpl�ne und Lehrpl�ne der Schule zur Lernf�rderung unter den Bedingungen der Schule f�r Erziehungshilfe als Arbeitsauftrag. Eine klare Strukturierung und Differenzierung bei der t�glichen Unterrichtsarbeit ist dabei eine wichtige Grundvoraussetzung. Unterrichtsmethoden wie das Lernen an Stationen, Gruppen- und Freiarbeit sowie Projektarbeit werden angewendet. In allen Klassenstufen und F�chern erfolgt die immanente und gezielte Vermittlung von Lernstrategien unter dem Thema "Lernen lernen", f�cherverbindender Unterricht und die Teilnahme an Kompetenztests in den entsprechenden Klassen, um f�r die Sch�ler im Mittelschulbildungsgang die R�ckkehr an die Regelschule fachlich abzusichern.

Professionalit�t
An unserer Schule herrscht eine offene und freundliche Arbeitsatmosph�re, die von der Achtung der Kollegen untereinander und ihrer geleisteten Arbeit gepr�gt ist. Dabei kann jeder Kollege konstruktive Kritik �ben, St�rken und Schw�chen in unserer Arbeit aufzeigen und Vorschl�ge zur Verbesserung anbringen.
Die gezielte Weiterbildung aller Kollegen ist f�r die individuelle Entwicklung der Lehrerpers�nlichkeit und die Weiterentwicklung unserer Schule von besonderer Bedeutung. Jeder Kollege ist angehalten, sich regelm��ig �ber Fortbildungsangebote zu informieren. Alle Kolleginnen und Kollegen bilden sich entsprechend ihrer Unterrichtsf�cher, unserer Schulspezifik, ihrer speziellen Aufgaben in der Arbeit mit den Sch�lern oder im Kollegium regelm��ig fort. Dabei werden auch schulinterne Fortbildungsma�nahmen zu Themen durchgef�hrt, die alle Kollegen betreffen, z.B. die Gestaltung der F�rderpl�ne, Umgang mit Stresssituationen, Besonderheiten unserer Sch�ler u.�.

Zusammenarbeit mit anderen Erziehungs- und Bildungstr�gern
Eine enge Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule ist f�r unsere t�gliche Bildungs- und Erziehungsarbeit zwingend erforderlich. Dazu geh�ren individuelle Absprachen, Elternbesuche, Elternabende, Elternrat und die Schulkonferenz. Wir arbeiten eng mit Jugendamt (z. B. Hilfeplangespr�che), Wohngruppen, medizinischen Einrichtungen (fachbezogene Diagnostik), Schulpsychologie (Fallbesprechungen) und jugendpsychiatrischem Dienst zusammen.

Arbeit der Schulleitung
Die Schulleitung sorgt durch die Verteilung der Lehrauftr�ge, die Stunden- und Terminplanung und durch Einhaltung des gesetzlichen Rahmens f�r einen geregelten und ordnungsgem��en Schulablauf. Ihr obliegt die Pflege und Weiterentwicklung des p�dagogischen Profils durch eine grunds�tzlich l�sungsorientierte Arbeitsweise, durch p�dagogische und fachliche Beratung und Begutachtung, durch Multiplikation schulpolitischer Entscheidungen und ausgeschriebener Fortbildungsangebote. In diesem Sinne werden Schulkonferenzen und Dienstberatungen sachbezogen vorbereitet und zielorientiert durchgef�hrt.
Die Schulleitung arbeitet eng mit dem Schultr�ger, der Schulaufsichtsbeh�rde, dem Personalrat dem Schulelternrat und der Sch�lervertretung zusammen und vertritt die Schule in der �ffentlichkeit.

J�rgen Mantel
(SL)